• Arithmetische Kriterienbewertung von didaktischen Multimediaprodukten und Bildungsmedien (Kurzbewertung)
  • Thomas A. Bauer, Marko Ivanisin, Bernd Mikuszeit (Hrsg.) Evaluierung von Bildungsmedien und Multimedia Kriterien und Weiterbildungsangebote Internetpublikation zum Projekt




    Download 2.91 Mb.
    bet34/221
    Sana26.06.2021
    Hajmi2.91 Mb.
    #15184
    1   ...   30   31   32   33   34   35   36   37   ...   221
    Modell zur Medienbewertung
    Evaluierungsbereich (EV)– Qualitätskriterien (QK)- Bewertungsaspekte (BA)


    QK

    Qualitäts-kriterien



    EV 1

    Evaluierungs-bereich 1

    EV 2

    Evaluierungs-bereich 2

    EV 3
    Evaluierungs-bereich 3


    EV 4
    Evaluierungs-bereich 4


    QK 1

    QK 1

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 1

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 1

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 1

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 2

    QK 2

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 2

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 2

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 2

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 3

    QK 3

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 3

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 3

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 3

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 4

    QK 4

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 4

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 4

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 4

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 5

    QK 5

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 5

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 5

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 5

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 6

    QK 6

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 6

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 6

    BA1

    BA2


    BAX


    QK 6

    BA1

    BA2


    BAX

    Die konzipierten Evaluierungsbereiche für die Medienarten DMP, AMP, LMS, CKP, BME sind in de folgenden Übersicht zusammengefasst.
    Evaluierungsbereiche
    für DMP, AMP, LMS, CKP, BME



    Digitale und audiovisuelle Medien

    Evaluieruns-bereich 1

    Anforderungen
    an Bildung bzw. Kompetenzen


    Evaluieruns-bereich 2

    Medienartspezifische Anforderungen

    Evaluieruns-bereich 3

    Anforderungen an
    Design und Gestaltung


    Evaluieruns-bereich 4

    Anforderungen
    an Technik und Anwendung


    DMP Didaktische Multimediaprodukte

    Pädagogisch-inhaltliche Anforderungen

    Didaktisch-methodische

    Anforderungen



    Medial-gestalterische Anforderungen

    Ergonomisch-technische Anforderungen

    AMP Allgemeine Multimediaprodukte

    Pädagogik - Didaktik

    Informationsrelevanz

    Gestaltung - Nutzung

    Technische Umsetzung

    LMS Lehr- und
    Lernmanagement-systeme

    Lehrer-Perspektive

    Lerner-Perspektive

    Kommunikation,
    Kreativität,
    Innovation

    Technische Perspektive, Administration

    CKP Computerspiele

    Kognitive Kompetenzen

    Soziale und persönlichkeitsbezogene Kompetenzen

    Medienbezogene und gestalterische Anforderungen

    Sensomotorische und technische Anforderungen

    BME Bildungs-medien für Europa

    Thematische Kontexte und Kursrahmen

    Lernarrangments
    Bildungsdispositiv

    Mediale Aufbereitung

    Nachhaltigkeit
    Bildungserwartungen

    Der Vorteil des skizzierten Bewertungssystems ist auch darin zu sehen, dass alle Bewertungen Online vorgenommen werden können und in einer Online-Datenbank dokumentiert und für die Bildungspraxis zugänglich gemacht werden. (vgl. www….) Das Bewertungssystem kann von Experten und Praktiker gleichermaßen genutzt werden. Da Experten und Praktiker ein Medium mehrfach Bewerten können, ist damit auch eine weitere Objektivierung der Evaluierungsergebnisse möglich.




    5. Prüf- und Bewertungsverfahren für
    digitale und audiovisuelle Bildungsmedien


    Die Anwendung des Qualitäts- und Bewertungssystems ermöglicht eine schnelle, ökonomische und konzeptionsorientierte Prüfung der Qualität von Multimediaprodukten und Bildungsmedien.

    Mit Hilfe eines Kriterienkatalogs und einer arithmetischen Kriterienbewertung kann eine schnelle und ökonomische Bewertung vorgenommen werden. Vorteile dieses Vorgehens sind vor allem geringer Aufwand und vergleichbare Ergebnisse. Der Nachteil dieses Verfahrens liegt darin, dass gegebenenfalls bestimmte Schwerpunkte der dem Multimediaprodukt und Bildungsmedium zugrunde liegenden pädagogischen und medialen Konzeption bei der Abarbeitung der Kriterien nicht genügend berücksichtigt werden können. Es empfiehlt sich deshalb neben der arithmetischen Kriterienbewertung mit dem Kriterienkatalog zusätzlich eine verbale Konzeptionsbewertung durchzuführen, die sich am Kriterienkatalog orientiert und sowohl lerntheoretische und mediale Schwerpunkte als auch die Gesamtkonzeption des Multimediaprodukts bzw. des Bildungsmediums umfassend berücksichtigt.


    Unter Anwendung der Qualitätskriterien und Prüfaspekte kann deshalb zur Beurteilung von didaktischen Multimediaprodukten und Bildungsmedien zweckmäßigerweise eine arithmetische Kriterienbewertung und eine verbale Konzeptionsbewertung vorgenommen werden.

    Arithmetische Kriterienbewertung von didaktischen Multimediaprodukten und Bildungsmedien (Kurzbewertung)

    Um relativ schnell zu einem angenäherten Qualitätsurteil zu kommen, ist es zweckmäßig, eine arithmetische Kriterienbewertung durchzuführen. Diese Bewertung kann mit Hilfe des Kriterienkatalogs in Form eines Bewertungsbogens, der alle Qualitätskriterien und Prüfaspekte enthält, durchgeführt werden. Im Bewertungsbogen kann die Kriterienbewertung in einfacher Weise arithmetisch nach einer 5er Skalierung vorgenommen werden. Hierzu werden für die einzelnen Prüfaspekte Punkte in der Skala von 1 bis 5 vergeben. Im Mittelpunkt dieser Bewertung steht die Frage, in welcher Qualität der jeweilige Prüfaspekt konzipiert ist bzw. realisiert werden kann.

    5 Punkte (sehr gut, beispielhaft, hervorragend)

    4 Punkte (gut, gelungen, empfehlenswert)

    3 Punkte (befriedigend, zweckmäßig, geeignet)

    2 Punkte (ausreichend, genügend, verwendbar)

    1 Punkt (mangelhaft, nicht zu empfehlen).

    In der folgenden Übersicht ist die Kurzbewertung für einen Prüfaspekt zusammengefasst:



    Bewertung

    Prüfung (arithmetisch/5-er Skalierung) nach Qualitätskriterien und Prüfaspekten
    (zutreffendes bitte auswählen):

    5 Punkte
    (sehr gut, beispielhaft, hervorragend)

    Der Prüfaspekt ist in hervorragender Art und Weise konzipiert und realisierbar.

    4 Punkte
    (gut, gelungen, empfehlenswert)

    Der Prüfaspekt ist in gelungener Art und Weise konzipiert und realisierbar.

    3 Punkte
    (befriedigend, zweckmäßig, geeignet)

    Der Prüfaspekt ist in befriedigender Art und Weise konzipiert und realisierbar.

    2 Punkte
    (ausreichend, genügend, verwendbar)

    Der Prüfaspekt ist in ausreichender Art und Weise konzipiert und realisierbar.

    1 Punkt
    (mangelhaft, nicht zu empfehlen)

    Der Prüfaspekt ist mangelhaft konzipiert und kaum realisierbar.

    0 Punkte
    (nicht zutreffend)

    Prüfaspekt ist für das Produkt nicht zutreffend

    Nach der Bewertung aller Prüfaspekte zu den Qualitätskriterien einer der vier Bewertungsgruppen (pädagogisch-inhaltliche, didaktisch-methodische, medial-gestalterische und ergonomisch-technische Bewertung) ergibt sich jeweils ein arithmetisches Mittel der für die Qualitätskriterien vergebenen Punkte.

    Die arithmetischen Mittel, die sich nach der Kurzbewertung einer Bewertungsgruppe ergeben, sollten folgendermaßen interpretiert werden:




    Interpretation der durchschnittlichen Punktzahl

    einer Kriteriengruppe

    4,5 – 5 Punkte

    Die Qualitätskriterien der Kriteriengruppe sind in hervorragender Art und Weise konzipiert und realisierbar.

    sehr gut (1)

    3,5 – 4,4 Punkte

    Die Qualitätskriterien der Kriteriengruppe sind in gelungener Art und Weise konzipiert und realisierbar.

    gut (2)

    2,5 – 3,4 Punkte

    Die Qualitätskriterien der Kriteriengruppe sind in befriedigender Art und Weise konzipiert und realisierbar.

    befriedigend (3)

    1,5 – 2,4 Punkte

    Die Qualitätskriterien der Kriteriengruppe sind in ausreichender Art und Weise konzipiert und realisierbar.

    ausreichend (4)

    1,4 Punkte und weniger

    Die Qualitätskriterien der Kriteriengruppe sind mangelhaft konzipiert und kaum realisierbar.

    mangelhaft (5).

    Die Gesamtbewertung ist die Summe der jeweiligen arithmetischen Mittel der vier Kriteriengruppen (pädagogisch-inhaltliche Bewertung, didaktisch-methodische Bewertung, medial-gestalterische Bewertung, ergonomisch-technische Bewertung).


    Mit dieser Bewertung wird gesichert, dass die vier Kriteriengruppen zwar gleichrangig behandelt in die Gesamtbewertung einfließen, aber gleichzeitig pädagogische und didaktische Aspekte (2 Bewertungsfelder) dominieren und 50% der Bewertung ausmachen. Darin spiegelt sich die grundlegende Absicht für das Bewertungs- und Prüfverfahren wieder, dass 50 % aller Bewertungsaspekte pädagogisch und didaktisch determiniert sein sollen. Auf diese Art und Weise können maximal 20 Punkte erreicht werden.
    Die erreichte Punktzahl kann folgendermaßen interpretiert werden:


    Interpretation der Gesamtpunktzahl

    18,0 - 20 Punkte

    beispielhaftes didaktisches Multimediaprodukt / Bildungsmedium

    sehr gut (1)

    14,0 - 17,9 Punkte

    empfehlenswertes didaktisches Multimediaprodukt / Bildungsmedium

    gut (2)

    10,0 -13,9 Punkte

    geeignetes didaktisches
    Multimediaprodukt / Bildungsmedium

    befriedigend (3)

    6,0 – 9,9 Punkte

    verwendbares
    Multimediaprodukt / Bildungsmedium

    ausreichend (4)

    5,9 Punkte und weniger

    nicht zu empfehlendes
    Multimediaprodukt / Bildungsmedium

    mangelhaft (5).




    Katalog: evalumedia

    Download 2.91 Mb.
    1   ...   30   31   32   33   34   35   36   37   ...   221




    Download 2.91 Mb.

    Bosh sahifa
    Aloqalar

        Bosh sahifa



    Thomas A. Bauer, Marko Ivanisin, Bernd Mikuszeit (Hrsg.) Evaluierung von Bildungsmedien und Multimedia Kriterien und Weiterbildungsangebote Internetpublikation zum Projekt

    Download 2.91 Mb.