• Persönliche Daten
  • Fachkenntnisse
  • Projekte
  • Persönliche Daten




    Download 76.99 Kb.
    Sana30.09.2020
    Hajmi76.99 Kb.

    Thomas Bieseke

    Qualifikationsprofil




    Persönliche Daten


    Name

    Thomas Bieseke

    Jahrgang

    1966

    E-Mail

    thomas@bieseke.de

    Webseite

    http://www.bieseke.de

    Ausbildung

    Seit 1995: Berufspraxis in deutschlandweiten Kundenprojekten

    1993 - 1995: Ausbildung zum mathematisch technischen Assistenten

    1988 - 1992: Maschinenbaustudium

    1987 - 1988: Erwerb der Fachhochschulreife

    1982 - 1986: Ausbildung zum Maschinenschlosser


    Fremdsprachen

    Englisch: in Wort und Schrift

    Insgesamt drei Monate Aufenthalt in den USA.



    EDV-Erfahrung seit

    1994

    Branchen

    Autobranche, Forschung, Maschinenbau, Softwarehersteller, Stahlindustrie, Versicherungen







    Fachlicher Schwerpunkt

    Web- und Anwendungsentwicklung

    HTML, CSS, Javascript

    .NET, C#, VB

    ASP.NET MVC

    Sql mit Oracle und SQL-Server


    Gulp-ID

    41974

    Konditionen

    Circa 70 – 85 Euro, je nach Ort/Aufgabe/Spesen

    Meine Arbeit ist mein Hobby. Somit bin ich froh, dass die Entwicklung verschiedenster Anwendungen nun mein Beruf ist. In den letzten Jahren ging es dabei sowohl um Web- als auch um Desktopanwendungen. Auch die Verwendung von XML und Webservices wurde alltäglich.

    Ich würde in meinen Projekten gerne auf folgende Themen treffen:



    • ASP.NET MVC Webanwendungen.

    • Node.js Webanwendungen

    • Angular und Typescript

    • Desktopanwendung mit WPF oder auch Windows Forms.


    Fachkenntnisse


    Betriebssysteme

    Windows: aktuelle Versionen

    Unix und Linux (Basiswissen)

    SUN OS, Solaris


    Datenbanken

    Oracle: CS-Applikationen, PL/SQL, PROC, OCI, OCCI; Kaum Administration, gelegentlich Installation kleiner DBMS, leider noch kein Oracle Forms.

    SQL Server: CS-Programme und ASP/ASP.NET-Anwendungen mit IIS, etwas TransactSql (TSql).

    Access: Bis 2003 häufige Verwendung als Datenbank

    DB2: Kaum verwendet. Version 6 (basis)

    BTrieve: Kaum verwendet. Ein kleines Projekt

    Entity Framework, ADO.NET, ADO, RDO, DAO, ODBC

    Fast jedes der Projekte benötigte in irgendeiner Weise eine Datenbank. Alle SQL-Statements, auch die komplizierten, wurden selbst entwickelt und nicht generiert.


    Programmiersprachen

    .NET: C#, VB.NET; Web- & Desktopanwendungen, Windows-Dienste, Bibliotheken.

    C++: Datenkomprimierung, Schnittstellen, Windows-Dienste, diverse GUIs. unter Unix / Windows

    C / C#: Schnittstellen, ASP.NET (MVC), Windows-Forms, WPF

    Basic: VB.NET, VB 6, VBA

    JavaScript: Mit Angular, Typescript, jQuery, JSON.

    Java: Wenig verwendet. Verschiedene kleinere Problemlösungen, Pflege einer Struts-Webanwendung

    Fortran: Im Studium und im Projekt bei Max-Planck 1993. (basis)

    Pascal: (basis)

    Cobol: (basis)

    Datenbank: PL/SQL in diversen Schnittstellenprojekten.

    TSql (Transact-Sql) CS-Programme u. Webanwendungen.

    SQL


    Oracle OCCI, OCI (basis), ProC

    Internet: HTML, CSS, Typescript / JavaScript mit jQuery & AngularJS

    Daten: XML, XSLT


    Datenkommunikation

    Internet, Intranet: Konfiguration des IIS und Implementierung von Intra- und Internetauftritten


    Methoden / Tools

    DB-Stored-Procedures: PL/SQL, TRANSACT-SQL

    MS Visual Studio .NET 2003 - 2013, MS Visual Studio 6

    MS Visual SourceSafe, Source Offsite, SVN/Tortoise-SVN

    Kendo UI von telerik

    XML Spy u. Stylus Studio

    Eclipse 3.1 mit Java

    MS Office incl. VBA-Programmierung.

    ERM: (Entity Relationship Management)


    ERWin,
    PowerDesigner DataArchitect

    PL/SQL Developer von Allround Automations

    MS Internet Information Server

    Objektorientiertes Design und Programmierung (OOA, OOD, OOP)

    SCRUM, Agile Softwareentwicklung

    Enterprise Library (Application Blocks: Data Access, Cryptography)

    MS Interop Forms Toolkit

    Log4Net


    gSOAP

    Projekte


    Seit 05/2018

    Firma: Dataport

    Aufgaben: Implementierung von Online Diensten für Bürger, Unternehmen und Behörden im Rahmen der Digitalisierung von Verwaltungsabläufen.



        • Entwicklung der ersten Online Dienste. Insgesamt ist eine Vielzahl an Anwendungen geplant.

        • Zusammenfassung gemeinsamer Funktionalitäten und Daten in Basisprojekten.

        • Zusammenarbeit vieler Mitarbeitern in vielen Teams.

    Technik: ASP.Net MVC, C#, .NET 4.6, Typescript, Javascript, jQuery, Ajax, telerik Kendo UI, HTML 5, SCSS / CSS, JSON, Sql-Server, Visual Studio 2017, NuGet, Artifactory, Octopus Deployment

    06/2016 - 04/2018

    Firma: IEA-Hamburg (ehemals IEA-DPC)

    Aufgaben: Webanwendung für E-Assessment im Bildungswesen: dabei handelt es sich um eine Vielzahl von Anwendungen und Tools, mit denen zur Zeit mehrere internationale Bildungsstudien (eTIMSS, TALIS, ICILS) rund um den Globus in der jeweiligen Landessprache durchgeführt werden.



        • Designer, für die Definition der Testelemente (Fragen).

        • Assembler, für das Zusammenstellen der Testläufe.

        • Translationsystem, für die Internationalisierung der Inhalte.

        • Implementieren von PSIs, dies sind speziell thematisierte Testgruppen.

        • Speicherung und Auswertung der Testergebnisse.

        • Verschiedenen Medien: Webanwendung / Desktopanwendung / Android App.

        • Internationales 10-15 köpfiges Team mit Mitarbeitern aus aller Welt.

        • Projektsprache: Englisch

    Technik: ASP.Net MVC 5.0, C#, .NET 4.5, AngularJS, Typescript, Javascript, jQuery, Ajax, telerik Kendo UI, HTML 5, SCSS / CSS, JSON, Node.js, Sql-Server, Visual Studio 2017, Ionic und Cordova

    06/2015 - 05/2016

    Firma: KIND Hörgeräte, Hannover

    Aufgaben: Frontendentwicklung für die Webanwendung, die zukünftig in den Fachgeschäften während der Kundenberatung eingesetzt werden soll.



        • Entwicklung des Frontends mit AngularJS 1.5, und LUMX (Material Design).

        • Mitarbeit am CefSharp-Client der die Webanwendung hostet, so dass sie wie eine Desktopanwendung gestartet werden kann.

        • Arbeit in zweiwöchigen Sprints (Scrum), während der die Tasks, welche aus PBIs und Bugs entstehen, abgearbeitet werden.

        • Trennung der Aufgaben: Das Frontend-Team besteht aus 2 Personen. Zudem gibt es jeweils ein Team für Backend und ERP-Anbindung.

    Technik: HTML, CSS, Javascript, AngularJS 1.5, Webstorm (Jetbrains), Node.js, Gulp, Bower, npm, LUMX (Material Design), CefSharp, .NET, C#, Visual Studio 2013, Scrum

    07/2013 - 05/2015

    Firma: IEA-Hamburg (ehemals IEA-DPC)

    Aufgaben: Entwicklung einer Webanwendung zur Datenerhebung im Rahmen von Bildungsstudien. Dabei ist die Datendefinition für jede Studie grundsätzlich unterschiedlich. Dies erfordert ein dynamisches Datenmodel und ein dem entsprechend dynamisches UI. Dabei gelten hohe Anforderungen an den Datenschutz. Einige der abgefragten Variablen dürfen den Client-Rechner (Browser) nicht im Klartext verlassen, müssen aber persistiert werden.



        • Erstellen eines Datenmodells für dynamische Datenstrukturen.

        • Anzeige und Pflege von Daten mit dynamischer Struktur.

        • Komplexe Validierung von Daten nach dynamischen Regeln.

        • Erhebung von Multiple-Choice-Daten.

        • Visueller Zugriff auf die erhobenen Daten sowie Schnittstellen für Import und Export.

        • Umfangreiche DOM-Manipulationen bei Verwendung von Ajax.

        • Verwenden des Kendo UI Toolkits von telerik für ein ansprechendes UI.

        • Verwenden des AngularJS Frameworks für weite Teile der Anwendung (SPA, komplexe Javascript-BL).

        • Berücksichtigung von anspruchsvollen Datenschutzvorgaben.

        • Dynamische Definition der Variablen, welche den Client nicht verlassen dürfen.

        • Symmetrische Verschlüsselung (AES) der vom Benutzer eingegeben Daten im Browser (→ clientseitig), bevor diese Daten den Client verlassen.

        • CSV-Import und -Export der Daten. Diese Prozesse erfolgen komplett browserseitig (→ Javascript), da einige der Daten nicht im Klartext den Client verlassen dürfen.

        • Die Anwendung wurde einem Sicherheits-Audit unterzogen, das Ergebnis war sehr zufriedenstellend.

        • Internationales Team mit Mitarbeitern aus aller Welt.

    Technik: ASP.Net MVC 5.0, C#, .NET 4.5, Javascript, jQuery, Ajax, AngularJS, telerik Kendo UI, HTML 5, CSS, JSON, Sql, SQL Server 2008/2012, IIS, Cryptography Application Block, Visual Studio 2010/2013

    01/2012 - 06/2013

    Firma: syscovery Business Solutions GmbH, Mannheim

    Aufgaben: Weiterentwicklung Standard Produkt SAVVY SUITE



        • Portieren der Anwendung nach .NET 4.

        • Optimieren des Designs für den WinForms Teil der Anwendung.

        • Reparatur der Designerfunktionalität für viele UI-Elemente.

        • Abarbeiten von Workitems (Bugs, Tasks, Userstories, Problems).

    USB-Stick Anwendung und umfangreiche Infrastruktur

        • Nutzung des ASP.NET MVC 3 Frameworks für Webseiten.

        • Entwicklung einer USB-Stick Anwendung mit MFC und c++.

        • Entwicklung einer Desktopanwendung mit WPF bei Verwendung von MVVM.

        • Entwicklung von Webservices mit C# und WCF.

        • Konsumieren von Webservices mit c++ und gSOAP.

        • DB-Zugriff über Entity-Framework.

        • Deployment mit MSBuild und dem Build Service des TFS.

        • Ermitteln von Details der USB Infrastruktur sowohl per Windows API als auch per WMI.

    Technik: ASP.NET MVC 3, WPF mit MVVM, WCF, MFC, .NET, C#, C++, Entity Framework, Dependency Injection mit Unity, MS Visual Studio 2010, Team Foundation Server, gSOAP, MSBuild, SCRUM

    10/2008 - 12/2011

    Firma: T-Systems GmbH; Stuttgart Leinfelden

    Projekt: Portieren einer Desktop-Anwendung nach .NET.

    Aufgaben: Die vorhandene VB6-Anwendung, welche ich zwischen 1998 und 2004 entwickelt habe, wurde nun mit .NET-Technologie realisiert. Die Portierung erfolgte stufenweise:


        • Prototyperstellung: Die erfolgreiche Portierung des Verwaltungsteils der Anwendung hat bewiesen, dass die Ziele mit den gewählten Technologien erreicht werden können.

        • Hybridphase: Gleichzeitiger Einsatz NET und VB6. Dazu Erstellung von COM-Controls mit .NET und Einsatz in VB6-Anwendung.

        • Komplette Umstellung: Nach Umsetzung aller Funktionalitäten mit .NET, wurden diese in einer reinen .NET-Anwendung eingesetzt.

    Aufgaben im Detail:

        • Architektur des Systems.

        • Konzipieren und Entwickeln eines Frameworks.

        • Entwickeln der COM-Steuerelemente.

        • Einsatz der Steuerelemente sowohl in der Hybrid- als auch in der .NET-Anwendung.

        • Verwendung von Multithreading für langlaufende Prozesse.

        • Entwickeln mehrerer Tools für Deploy, Manifesterstellung, usw..

        • Weitere Teilaufgabe: Anpassung von Schnittstellensoftware.

        • Knowhow-Transfer an andere Mitarbeiter.

        • Ansprechpartner für Offshore-Mitarbeiter.

        • Führen von Interviews mit neuen potentiellen Mitarbeitern.

    Technik: VB.NET, C#, Windows Forms, WPF für einige Tools, MS Visual Studio 2008, Oracle, MS Interop Forms Toolkit, C, C++, PL/SQL

    08/2007 - 09/2008

    Firma: Healy-Hudson GmbH, Wiesbaden

    Aufgaben: Webanwendung eVergabe:



        • Anpassen der vorhandenen Anwendung an den Bedarf des Endkunden (Großer Energiekonzern).

        • Implementieren der Schnittstellen zum SAP-XI System des Endkunden.

        • Liefern von IDOCs an das SAP-XI System.

        • Entgegennahme von IDOCs, die durch das SAP-XI System geliefert werden.

        • Anpassen der Weboberfläche.

        • Implementieren eines Windows Dienstes welcher konfigurierte Ordner zur Übernahme von Dateien überwacht.

        • Agile Softwareentwicklung mit SCRUM.

        • Enterprise Library Application Blocks:

    • Data Access

    • Cryptography

        • DB Design.

        • Implementieren von Stored Procedures.

    Technik: ASP.Net 2.0 mit C#, Sql, TSql, Webservices / SOA, XML, XML Schema, SAP-XI, IDOC, Enterprise Library, SQL Server 2005, XML Spy, Stylus Studio, IIS, Visual Studio 2005, Windows XP, SCRUM

    12/2005 - 07/2007

    Firma: Time-Soft GmbH, Karlsruhe

    Aufgaben: Neues Web-Terminal & Zeiterfassung:



        • Entwicklung einer modernen und leistungsfähigen Lösung für Zeiterfassung, AZE und BDE.

        • Zeiterfassung für grossen Medienkonzern:

        • Realisieren der Intranet-Lösung für Pro7Sat.1.

        • Pflege der vorhandenen Java basierten Web-Anwendung.

        • Entwicklung einer webfähigen Hotline-Anwendung (Nebenprojekt):

        • Die bisherige Hotline-Anwendung wurde durch eine zuverlässige und robuste Web-Anwendung ersetzt. Zugriff erfolgt sowohl im Intranet, als auch über das WWW. Die Realisierung der Lösung erfolgte im Rahmen einer privaten Mitarbeiterschulung.

    Technik: ASP.NET 2.0 mit C# u. VB.NET, Webservices / SOA, XML, XSLT, log4net, SQL Server 2000 / 2005, IIS, Visual Studio 2005, Windows XP, Java, J2EE, Struts, Access

    02/2006 - 03/2006

    Firma: T-Systems GmbH; Stuttgart Leinfelden

    (Nebenprojekt)

    Aufgaben: Erweiterung Schnittstelle mit IBM MQS:


        • Erweiterung der C-Schnittstellen Software, um Eingaben aus dem MQS zu ermöglichen.

        • Lesen aus und Schreiben in MQS-Warteschlangen.

        • Ansi-C-Verwendung da Einsatz unter Windows und SUN Solaris.

    Technik: C, Oracle 9.2, Oracle ProC, Windows, SUN Solaris, IBM WebSphere MQ for Windows V5.3, MS Visual Studio

    10/2005

    Firma: DHL, Bonn (über commonbrain GmbH)

    Aufgaben: Unterstützung beim Upgrading von Access-mdb zu einem Access-Projekt (mit Sql Server). Unterstützung beim Design des Datenmodells; Berechtigungskonzept; erstellen einiger Funktionen und Stored Procedures zur Ermittlung der Sachverhalte bzgl. der Rechtevergabe.

    Technik: Sql Server und Access 2002 /2003


    07/2005

    Firma: Hausverwaltungsgesellschaft in Duisburg

    Aufgaben: Office Programmierung. Automatisierung der jährlichen Nebenkostenabrechnung.

    Technik: Excel und Word 2002 unter Windows XP


    03/2005 - 06/2005

    Firma: ergon Datenprojekte GmbH, Hamburg

    (Arbeitgeber)

    Aufgaben: Auswertung von SQLServer-Daten mit Access-Frontend; Datenimporte mit Hilfe von DTS-Packages;


        • vorhandenes SQLServer / Access Projekt zur Verwaltung von Gutscheinen. Erstellung eines Dokuments zur Entscheidungshilfe zwischen verschiedenen Problem-Lösungsmöglichkeiten. Teilweise Umstellung auf neues Datenmodell.

        • Einrichten einer lokalen Anwendungsserver-Infrastruktur mit Apache-Tomcat, J2EE 1.3 und Eclipse 2.1. Erstellen einiger JSP-Seiten unter Verwendung von Beans.

        • SQLServer Performanceanalyse

    Technik: SQLServer 2000, Windows 2000, Access, Excel, Word

    09/2004 - 11/2004

    Firma: Dornier-Consulting, Toll-Collect Generalprobe, Berlin

    Aufgaben: Aufbau eines Referenzsystems zur Überprüfung der "Automatischen Maut". Auswertung, Qualitätssicherung und Archivierung der erfassten Daten der TAMtour

    Technik: Windows 2000, Excel 2002, Access 2002, SQLServer, QS


    01/2004 - 06/2004

    Firma: InterAD GmbH / PPal-AG, CH-Solothurn:

    Aufgaben: Design und Implementierung von dynamischen Webseiten. Online-Palettenverwaltung: Entwicklung einer Webanwendung für Management, Logistik und Kundenbestellungen. Bestellungen von Kunden werden entgegengenommen und in Buchungen und Palettenbewegungen umgesetzt.

    01 - 03/04 jede zweite Woche, danach in Vollzeit.

    Technik: Windows XP/2003Server, ASP.NET, VB.NET, ASP, IIS, SQLServer, MS Visual Studio .NET.



    04/1998 - 03/2004

    Firma: T-Systems GmbH; Stuttgart Leinfelden (vorher: Debis Systemhaus. 01/04-03/04 2 Wo. pro Monat)

    Aufgaben:



        • Fileprocessing (Windows-Dienst)

        • Project Investor Calculation

        • Umsatz-Informations-System / Ausfuhrnachweis-System

        • Umsatz Korrektur- und Erfassungs-System

        • Bestands- und Rückständeverwaltung

        • Gemeinsame Benutzer und Gruppenverwaltung

        • Scheduler

        • diverse Schnittstellenprogramme.

    Meistens handelt es sich bei den Projekten um Informationssysteme. Die Programme sind an mehreren Standorten in ganz Deutschland, Europa, Amerika und Asien (z.B. USA, Japan ,Spanien) an mehreren hundert Arbeitsplätzen im Einsatz. Die Projektteams haben eine Größe von ca. 3 bis 8 Personen. Alle Programme benötigen eine relationale Datenbank zur Datenhaltung. Meistens wurden Oracle-Datenbanken in den Versionen 7 bis 9 eingesetzt. Aber auch IBM-DB2 kam zum Einsatz. Oftmals gehört es auch zur Aufgabe, die Oracle-Datenbank vor Ort beim Kunden zu installieren und in Betrieb zu nehmen. Als Programmiersprache für Programme mit grafischer Benutzer-schnittstelle wurde MS Visual Basic (bis Version 6) benutzt. Viele der Schnittstellenprogramme wurden mit PL/SQL implementiert. Aber auch C-Programme mit Embedded-Sql wurden unter Windows und SUN-Solaris entwickelt. Als Sourcecode-Verwaltung wurde auf meinen Rat hin MS Visual SourceSafe eingesetzt.

    Technik: Windows NT/2000/XP, SUN Solaris, Visual Basic, C, C++, VBA, Oracle, Oracle Stored Procedures, Oracle ProC, Oracle PL/SQL, Oracle Call Interface (OCI), Oracle C++ Call Interface (OCCI), IBM DB2, MS Visual Studio, MS Office.



    05/2001 – 12/2003

    Firma: KPP-Projektgesellschaft, Hamburg

    (Arbeitgeber)

    Aufgaben:


        • Einrichtung und Administration des Netzwerks mit Arbeitsgruppen/Domäne. Server- /Clientkonfiguration

        • Administration Webserver u. Datenbank.

        • Konfiguration der Telekom-Telefonanlage

        • Programmentwicklung diverser C/S-Programme und Tools im Rahmen interner Projekte.

        • Design und Entwicklung verschiedener Webauftritte.

    Technik: Windows 2000/XP/Server, IIS, MS-SQLServer, diverse Hardware, Telekom-Telefonanlage T-Concept XI720, Visual Basic, Visual C++ MS Visual Studio 6, HTML, CSS, ASP, IIS, InstallShield

    1999 - 2001

    Firma: Merit Studios Inc.; Las Vegas; USA

    (Nebenprojekt, Hauptprojekt: T-Systems. Angest. bei KPP)

    Aufgaben: Entwicklung der Kompressionssoftware WormHole. Die Entwicklung erfolgte teilweise vor Ort in den USA (insgesamt ca. drei Monate Aufenthalt in Las Vegas) und teilweise in Hamburg in den Räumen von NATURAL9. Als Entwicklungsumgebung wurde Windows mit Visual Studio 6 benutzt. Die grafischen Benutzeroberflächen wurden mit Visual Basic realisiert. Die gesamte Geschäftslogik wurde mit C++ innerhalb einer DLL implementiert und über eine API-Schnittstelle dem VB-Programm zur Verfügung gestellt. Das fertige Programm liefert eine hohe Performance mit großem Datendurchsatz.

    Die Erstellung der Setup-Programme wurde mit Hilfe von InstallShield durchgeführt.

    Technik: Visual Studio 6, C++, VB, InstallShield.


    1999

    Firma: Deutscher Herold AG

    (Nebenprojekt, Hauptprojekt: T-Systems. Angest. bei KPP)

    Aufgaben: IPUR, Komponentendokumentationssystem für die Rechenkernsteuerung.

    VUS: Verwaltung der Produkte und Auslieferungen der Vertriebsprodukte "Bank".

    Technik: Visual Basic 6, MS-Access.


    05/1995 - 04/1998

    Firma: Robert Zapp GmbH & Co KG; Düsseldorf;
    Stahlwerk Ergste Westig GmbH

    (Angestellt bei ANUK und KPP)

    Aufgaben: Terminkalender:


        • Planung und Realisierung der unternehmensweiten Terminplanung für Mitarbeiter.

        • Einteilung der Mitarbeiter in Gruppen

        • Berichtigungsabhängige Pflege der Mitarbeiter untereinander

    Marketing & Vertriebssystem:

        • Realisierung der strategischen, rollierenden und jährlichen Umsatzplanung auf Basis von Kunden-, Produkt- und Marktstrukturen mit Analyse und Auswertung, Realisierung

        • Expertensystem Teilfindung und Konfektionierung

        • Umsetzung der Produktstruktur

    Das Projektteam bestand aus ca. 6-10 Personen.

    Entwicklung mit VB 3 - 5. Nach Projektende Konvertierung nach VB 6 in Heimarbeit. Der Netzwerk- und Datenbankzugriff erfolgte dabei online über DFÜ. Auch Wartungsarbeiten und neue Features wurden auf diese Weise noch bis Ende 2000 durchgeführt.

    Technik: Oracle 7.3, OOO, Erwin VB3/4/5, diverse ActiveX-Komponenten, Brain (PPS), KTR, AS/400, RS/6000, Novell, Windows NT/3.11, Oracle 7.3, Oracle Gateway, Oracle Objects for OLE, ODBC, Erwin, Gate/400.


    06/1997 - 08/1997

    Firma: Paul GmbH; Duisburg

    (Angestellt bei ANUK)

    Projekt: Druckverwaltung mit Zugriff auf Firmendatenbank

    Aufgaben: Dynamisch lokale Datenhaltung zur Erhöhung der Effizienz.

    Zugriff auf Daten der firmeninternen BTrieve-Datenbank.

    Verwaltung von Dokumentenvorlagen und Druck der gewünschten Daten mit ausgewählten Dokumentenvorlagen unter Verwendung von OLE-Techniken mit Microsoft-Word. Druck von Einzeldokumenten, Seriendruck.

    Technik: Windows 95, VB4, BTrieve, Microsoft Word 6.0.


    01/1997 - 05/1997

    Firma: AOK Duisburg

    (Angestellt bei ANUK)

    Projekt: Patienten-Arztkosten-Verwaltung

    Aufgaben: Import der Originaldaten in Anwendungsdatenbank mit Verwaltung der importierten Daten.

    Anzeige der Daten nach Angabe beliebiger Filterbedingungen.

    Druck der Daten mit Microsoft-Word unter Verwendung von OLE-Techniken. Druck von Einzeldokumenten. Seriendruck unter Berücksichtigung der Filterbedingungen bzw. des Datensatzstatus.

    Technik: Windows 95, VB4, Microsoft Word 6.0 und MS-Access 2.0


    06/1996 - 08/1996

    Firma: Sicherheitsdienstleister; Duisburg

    (Angestellt bei ANUK)

    Aufgaben: Simulation einer Telefonanlage: Implementierung von Teilaufgaben der Simulation die mit folgenden Punkten umrissen werden kann: zur Verfügung stellen aller Protokolle; Erzeugung von Stresssituationen mit Erfassung der Fehlerquote und Auswertung.

    Das Programm wurde als Konsolenanwendung entwickelt.

    Technik: DV-Umfeld: Windows NT 3.51, VC++ 4.0.


    04/1994 - 07/1994

    Firma: Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH, Düsseldorf

    Projekt: Auswertung der WUMSI-Daten

    Aufgaben: Auswertung der während der Warmumformsimulation WUMSI erfassten Daten und ihre interaktive Darstellung. Dafür wurden einige Unterprogramme erstellt und die einzelnen Operationen eines umfangreichen Programms konzeptionell erarbeitet, das dann eine Software-Firma, mit der eng kooperiert wurde, bearbeitet hat. Die Unterprogramme wurden in der Programmiersprache C erstellt. (u. a. Numerik -> Methode der kleinsten Quadrate)

    Technik: C, Pascal, Fortran, Visual Basic 3, Windows, OS400.



    10/1993 - 12/1993

    Firma: Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH, Düsseldorf

    Projekt: WUMSI-Dateneingabe und –verarbeitung

    Aufgaben: Erstellung eines netzwerkfähigen Programms zur Eingabe der Parameter eines mehrstufigen Umformprozesses und zur Berechnung des Steuersignals für den rechnergesteuerten servo-hydraulischen Warmumformsimulator WUMSI.

    Technik: Parametereingabe MS-Visual Basic 3.0


    Berechnung des Steuersignals in PASCAL.




    Stand: 24. November 2018

    Seite von




    Download 76.99 Kb.




    Download 76.99 Kb.

    Bosh sahifa
    Aloqalar

        Bosh sahifa



    Persönliche Daten

    Download 76.99 Kb.