• 1. Empfohlene Adapter und Cf-Karten: Adapter
  • 3. Modifikation der Win XP CD mit nLite Anmerkung
  • Indexdienst
  • Unbeaufsichtigte Installation
  • Optionen
  • Deaktiviert letzten Zufgriffsstempel bei Dateien
  • 4. Installation von Windows : Vor der Installation sollte die CF Karte extern angeschlossen und einmalig formatiert werden (NTFS oder FAT32; kein
  • 5. Einstellungen: Einige Einstellungen, welche beim Betrieb mit einer CF-Karte vorgenommen werden sollten, um diese zu schonen bzw. das System zu beschleunigen. Anmerkung
  • 6. EWF (Enhanced Write Filter) installieren
  • –live
  • [XP] Anleitung: Installation und Einrichtung von Windows xp auf cf einbau, mod. Installation mit nLite, Einrichtung von ewf




    Download 36.55 Kb.
    Sana04.10.2020
    Hajmi36.55 Kb.

    [XP] Anleitung: Installation und Einrichtung von Windows XP auf CF

    Einbau, mod. Installation mit nLite, Einrichtung von EWF (Enhanced Write Filter)
    Dies ist es ein Versuch, die zahlreichen Threads zum Thema hier im Forum ein bisschen zusammenzufassen und meine eigenen Erfahrungen beim Einbau/Einrichten meines X40 mitzuteilen. Dabei wird weder Anspruch auf Vollständigkeit erhoben, noch garantiert, dass es (sofort) fehlerfrei funktioniert ;-)
    Hab natürlich nicht mehr alles aus den seitenlangen Threads im Kopf und sicherlich diverse Punkte vergessen. Über Anregungen und Verbesserungsvorschläge (auch falls irgendwelche Fehler enthalten sein sollten), würde ich mich freuen.
    1. Empfohlene Adapter und Cf-Karten:
    Adapter:


    1. Single Adapter: einfacher CF => IDE 2.5“ 44 PIN Adapter von Ebay (~ 3 Euro incl. Versand) reicht völlig

    2. Dual Adapter: - von Addonics Technologies (hohe Versandkosten, da aus Holland)

    - von Conrad Electronics (baugleich mit Addonics)
    Anmerkung: - Dual Adapter nicht im X41 verwendbar (wegen PATA/SATA Bridge)

    -billige Dual-Adapter von Ebay sind mit Vorsicht zu genießen, da meist mechanisch falsch herum gebaut


    CF-Karten:

    Master:

    a) Transcend 8GB 300x:


    - bester Kompromiss aus Preis, Speicherplatz und Schnelligkeit

    - schon fixed, d.h. wird von Windows als HDD erkannt

    - alternativ kann auch die 4 GB (schneller, günstiger, aber knapper Platz) oder 16 GB (recht teuer, langsam, viel Platz) verwendet werden
    Anmerkung: Bei der 16 GB Version ist die Performance am Schwächsten, da recht langsam bei kleinen Dateien. Nur bedingt zu empfehlen; vielleicht noch für X41 Besitzer ohne Option auf 2 CF Karten
    b) Scandisk Extreme IV:
    - schneller bei kleinen Dateien (subjektiver Eindruck, bei großen Dateien Transcend 300x besser) => Win XP flotter ?

    - nicht fixed, d.h. Windows bootet nicht, da Karte als removable erkannt wird (muss mit dem Programm atcfwchg.exe geändert werden; Anleitung)


    Slave:
    - Transcend 133x (8, 16 oder 32 GB) => FAT 32 formatiert

    - alternativ 8 oder 16 GB SDHC Karte im Cardreader (X40 schafft 7 MB schreiben/lesen => als Datengrab ausreichend)



    2. Einbau:
    Adapter + CF-Karte sind kleiner als die ursprüngliche HDD und können einfach und ohne weitere Halterung im Schacht untergebracht werden (eventuell mit etwas Klebeband festkleben). Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Kontakte des IDE-Anschlusses richtig getroffen werden (falls nicht startet der Rechner nicht; Kurzschlüsse etc. können nicht auftreten, also keine Angst; Tipp: Taschenlampe benutzen). Beim Single Adapter müssen unter Umständen nach oben abstehende Lötstellen an den Pins etwas abgefeilt und mit Isolierband beklebt werden, da sie sonst an die Schachtdecke stoßen.
    Tipp: Dualadapter mit Master- und Slavekarte habe ich beim X40 mit Doppelklebeband am HDD-Käfig (Pins des Adapters müssen in etwa selbe Position haben, wie wenn HDD angeschraubt ist) festgemacht. Hält bombenfest und hat durch die Führungsschienen des Käfigs immer die richtige Position im Schacht.
    Weiterführende Links zu CF als SSD:
    Tutorials: http://www.think4d.de/nba/nb_ssd.htm

    http://www.taunusstein.net/index.php/technik-mainmenu-29/14-windows-xp/16-windows-xp-cf.html

    Forum: http://www.thinkpad-forum.de/index.php?page=Thread&threadid=31144&hilight=ssd

    http://www.thinkpad-forum.de/thinkpad-hardware/zubeh%C3%B6r/47381-sammlung-von-ssd-tipps-und-tricks/

    http://www.thinkpad-forum.de/thinkpad-hardware/x-serie-inkl-tablet/29211-x41-sd-cf-ssd-und-andere-%C3%BCberlegungen/

    3. Modifikation der Win XP CD mit nLite
    Anmerkung:

    Dieses Kapitel kann übersprungen werden, da Windows XP auch locker ohne Modifizierung auf die Festplatte passt. Jedoch können mit nLite Service Pack 3, Treiber und Patches integriert, überflüssige Komponenten entfernt und einige Einstellungen vorgenommen werden, welche die Installation und den späteren Betrieb von Windows erleichtern.


    Um diese Anleitung kurz zu halten, liste ich nur auf, was ich durchgeführt/modifiziert habe. Dies muss nicht der Königsweg sein und ist unter Umständen nicht für jedes System optimal. Zusätzlich übernehme ich keinerlei Verantwortung für etwaige Schäden. Eine ausführlichere Anleitung gibt es hier (nLite-Wiki).


      • nLite herunterladen und installieren

      • Windows XP CD in Ordner auf der HDD kopieren (z.B. c:\windowsXP)

      • Service Pack 3 bei Microsoft (<= deutsche Version) herunterladen

      • Treiber beim Lenovo Support herunterladen und anklicken (werden in c:\drivers entpackt)

    Anmerkung: habe nur die wichtigsten integriert: Video, Audio, LAN, Modem, Bluetooth, WLAN. Alles andere kann später mit System-Update durchgeführt werden

      • jetzt kann nLite gestartet werden

      • Windows XP Ordner auf HDD angeben (z.B. von oben c:\windowsXP)

      • Nun kommt eine Übersicht: alles anklicken

      • Ort des gespeicherten SP3 angeben (wird integriert)

      • Hotfixes und Addons können integriert werden (nicht unbedingt nötig)

      • Ort der Treiber angeben (c:\drivers) hier reicht es nur den Ordner anzugeben

      • Kompatibilität: nix ändern

      • So nun geht es los mit dem Entfernen

    Anmerkung: Bedeutung und Funktion der einzelnen Komponenten können hier ausführlich nachgelesen werden. Das ist nur eine Liste, was ich persönlich entfernt habe und muss nicht den optimalen Einstellungen entsprechen bzw. dient nur als Beispiel. Bitte nicht sorglos übernehmen…
    Komponenten entfernen:
    Anwendungen:

    Ablagemappe, Aktentasche, Bildschrimschoner, Defragmentierer (bei CF nicht nötig), Eingabehilfen (die Bildschirmtastatur ist u.U. nützlich, um vor Keyloggern sicher zu sein; z.B. beim Homebanking), Paint, Pinball, Spiele, Wordpad (Notepad reicht, sonst gibts Office)


    Betriebssystem:

    Blaster/Nachi Entfernungswerkzeug, (Dateisystem Verschlüsselung), Desktopbereinigungswerkzeug (nervt eh nur), Farbschemata, Festplattenbereinigung (total lahm, z.B. ccleaner um Welten besser), Hilfe und Support (hat noch nie zur Problemlösung beigetragen), IExpress Wizard, Suchassistent (son Köter , Suche bleibt erhalten), Tour (zeigt unwichtige Fähigkeiten von XP), ZIP Ordner (integrierte Zip-Funktion; 7zip, WinRAR besser)


    Dienste (Achtung nachträglich nicht mehr installierbar):

    Beep Treiber (endlich keine Windows Sounds mehr), Fehlerberichterstattung (ohne Worte…), Imapi CD Brenndienst (wer Nero oder ähnl. hat => weg damit), Indexdienst (weg damit: erhöht den Schreibzugriff durch Indizierung von Dateien, verlangsamt zudem Windows), Nachrichtendienst, Remote Registrierungsdienst, Systemwiederherstellung (hat bei mir nie geklappt, verbraucht Platz auf der CF; True Image besser), Telnet Server


    Anmerkung: dick gedrucktes ist wichtig bei CF als HDD
    Hardware Unterstützung (nicht nachträglich installierbar):

    Geh ich nicht genauer darauf ein. Im Prinzip kann alles entfernt werden, was nicht im Notebook eingebaut ist (z.B. AMD CPU, Firewire, usw.). Habe jedoch einfach alles belassen


    Multimedia: Alter CD Player, Bilder und Hintergründe, Movie Maker, Media Center, Musikbeispiele (Beethoven rockt ;-)), Sprachein-/ausgabe, Tablet PC (Achtung nicht bei z.B. X41t entfernen), Windows Sounds
    Netzwerk: Netmeeting, MSN Explorer, Windows Messenger
    Sprachen: Hier kann im Prinzip alles entfernt werden, was man nicht spricht ;-)
    Tastaturlayouts: Alles außer Deutsch, Englisch kann im Prinzip entfernt werden
    Treiber: Hier können prinzipiell ebenfalls alle „systemfremden“ Treiber entfernt werden. Hab jedoch auch hier nix verändert.
    Ordner: Hab ich alles weg.
    Unbeaufsichtigte Installation:
    Hier können Windows Lizenzschlüssel, Netzwerkkonfiguration, Sprach- und Regionseinstellungen, Benutzerkonten und einige sonstige Einstellungen von XP vorweg eingestellt werden.
    Ein nettes Feature, da man dann bei der Installation nicht zugegen sein muss und Windows beim ersten Start schon konfiguriert ist.
    Optionen: Hab ich nichts verändert
    Tweaks:
    Hier können einige nützliche Dinge eingestellt werden. Das meiste kann jedoch auch mit xpantispy auch noch nach der Installation vorgenommen werden.
    Einige nützliche Einstellungen:
    Explorer:

      • Autorun ausschalten

      • deaktiviert Eingabehilfe Popup

      • versteckte Dateien und Ordner anzeigen (Vorsicht: auch für XP wichtige Dateien werden angezeigt)

    Leistung:

      • Deaktiviert letzten Zufgriffsstempel bei Dateien (reduziert Schreibzugriffe, beschleunigt XP; PS: bei der Installation von EWF auch im Registry-Script enthalten; siehe EWF Kapitel)

      • Deaktiviert Festplattenoptimierung im Leerlauf (Defrag bei CF unnötig und schädlich da erhöhte Schreibzugriffe)

      • Deaktiviert Tooltips

      • Deaktiviert Warnung bei wenig Festplattenspeicher


    Privatssphäre:

      • Alexa Spyware entfernen


    Starten und Herunterfahren:


      • Prefetch Cache einstellen => deaktivieren (wenn aktiv, wird Windows schneller gebootet und Programme schneller geladen: erhöht jedoch Schreibzugriffe auf die CF; PS: bei EWF im Registry-Script sowieso enthalten)

    Taskleiste:

      • deaktiviert Ballon Tips

    Wichtig! Um Zugriffe auf die CF zu reduzieren sollte die Auslagerungsdatei später deaktiviert werden. Bei aktivierten Ballon Tips plöppt nach jedem Windows Start ein Fenster auf „Zu wenig virtueller Speicher“ => Dies ist bis auf ein gelbes Warndreieck in der Taskleiste dann verschwunden
    Anmerkung: Dick gedruckt sind wichtige Einstellungen für den CF Betrieb
    Nun sind wir endlich durch und der Prozess kann begonnen werden. Danach noch eine Iso- Datei an einen belieben Ort erstellen lassen und anschließend mit einem Brennprogramm wie z.B. Nero eine bootfähige CD erstellen (unter Nero einfach Image auf CD brennen).

    4. Installation von Windows:


      • Vor der Installation sollte die CF Karte extern angeschlossen und einmalig formatiert werden (NTFS oder FAT32; kein Quick Format); alternativ kann das auch vor der Installation nach Boot von der XP-CD erfolgen (ohne Formatierung funktioniert unter Umständen Windows nicht; empfohlen ist das NTFS Format)

      • Bei der X*-Reihe externes Laufwerk anschließen oder in die Docking packen, ansonsten einfach ins DVD-Laufwerk einlegen und XP ganz normal installieren (Bootreihenfolge u.U noch ändern)



    Anmerkung: Kann natürlich auch auf eine normale HDD installiert werden und anschließen mit einem Image-Programm (z.B. True Image) auf die CF-Karte übertragen werden

    5. Einstellungen:
    Einige Einstellungen, welche beim Betrieb mit einer CF-Karte vorgenommen werden sollten, um diese zu schonen bzw. das System zu beschleunigen.
    Anmerkung: Falls die Installation mit nLite optimiert wurde, oder EWF sowieso noch installiert werden soll, sind einige der Einstellungen nicht notwendig


      • Indexdienst deaktivieren (Dienst, welcher die Suchfunktion beschleunigt, jedoch ständig im Hintergrund Dateien indiziert und somit für Schreibzugriffe sorgt und das System verlangsamt)




      • Windows Zeitstempel für Dateien deaktivieren (verlangsamt das System, unnötiger Schreibzugriff)

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\FileSystemNtfsDisableLastAccessUpdate” anklicken und Wert 1 eingeben


      • Auslagerungsdatei deaktivieren (bei RAM ab 1 GB kein Problem)

    1. in der Registry unter: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management "DisablePagingExecutive anklicken und Wert 1 eingeben oder

    2. Systemsteuerung => System => erweitert => Systemleistung Einstellungen => erweitert => Virtueller Arbeitsspeicher ändern => keine Auslagerungsdatei => festlegen => ok => Neustart




      • Systemwiederherstellung abschalten

    Systemsteuerung => System => Systemwiederherstellung => auf allen Laufwerken deaktivieren


      • Ruhezustand kann deaktiviert bleiben (verbraucht Platz in der Größe des Ramspeichers und dauert ziemlich lange)




      • Schreibcache deaktivieren

    Im Gerätemanager unter Laufwerk die CF anwählen => Rechtsklick => Eigenschaften => Richtlinien => Schreibcache deaktivieren

    6. EWF (Enhanced Write Filter) installieren:
    EWF ist eigentlich ein Feature von Microsoft Windows XP Embedded und kann bei der Einrichtung der CF als HDD dazu genutzt werden, um alle Schreibzugriffe in den RAM-Speicher umzuleiten. Von der CF wird dann nur gelesen. Dies schont die Karte und soll Windows beschleunigen bzw. die Karte bei Multitasking (Lesen/Schreiben gleichzeitig) entlasten.
    Anmerkung: Eine Beschleunigung der Systems konnte bisher nicht nachgewiesen/gemessen werden; d.h. die Erkenntnisse beruhen auf subjektiven Eindrücken von Usern. Außerdem wird diskutiert, ob CF-Karten überhaupt vor Schreibzugriffen geschützt werden müssen, da in Tests bisher noch kein Flashspeicher durch wiederholtes Schreiben zerstört werden konnte.
    Zuerst muss die Trial-Version von Microsoft Windows XP embedded (<= nur Installer) (Direktdownload) heruntergeladen und diese auf einer HDD installiert werden. Dann können die ersten 4 der unten aufgeführten Dateien aus der Systempartition entnommen werden (am besten auf einem USB Stick speichern). Anschließend kann XP embedded wieder deinstalliert werden.
    Durch Einfügen folgender Dateien kann bei jedem Windows XP EWF installiert werden:


      • EWF.sys

      • EWFmgr.exe

      • EWFntldr

      • EWF.txt (unten eingebettet, in EWF.reg umbenennen)

    <= eingebettete Textdatei, einfach per Drag und Drop auf Desktop verschieben



    1. Ewf.sys nach \system32\drivers

    2. Ewfmgr.exe nach \system32 kopieren

    3. Ntldr auf C:\ durch Ewfntldr ersetzen (Ntldr in Ntldr.ori und Ewfntldr in Ntldr umbenennen)

    Anmerkung: Unter Arbeitsplatz => Extras => Ordneroptionen => Ansicht => versteckte Dateien muss alle Dateien/Ordner anzeigen aktiviert sein, sonst ist ntldr nicht sichtbar)

    1. In der Registry unter HKey_Local_Machine\System\CurrentControlSet\Enum\Root mittels Rechtsklick => Berechtigungen für "Jeder" Vollzugriff einstellen.

    2. falls nur ein OS installiert ist, kann nun einfach die Datei EWF angeklickt werden und die Werte werden in die Registry übertragen

    Anmerkung: In der Boot.ini (Ausführen => msconfig eingeben => boot.ini) muss folgendes stehen sonst stimmt der letzte Eintrag aus der EWF.reg nicht:

    multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)

    1. den Vollzugriff aus d.) wieder rückgängig machen und System neu starten

    2. nach dem Reboot ist der Filter aktiv

    Steuerung erfolgt durch Eingabe von Befehlen ins Command Prompt (Ausführen => cmd eingeben):


    ewfmgr c: aktueller Status

    ewfmgr c: -commit beim Herunterfahren werden Änderungen auf die CF geschrieben

    ewfmgr c: -commitanddisable –live

    schreibt die Änderungen sofort vom RAM auf die Platte und deaktiviert den Treiber, ohne den Zusatz –live bleibt der Treiber aber aktiviert



    ewfmgr c: -disable Deaktivierung beim nächsten Neustart

    ewfmgr c: -enable Aktivierung beim nächsten Neustart

    ewfmgr c: -nocmd alle zuvor getätigten Befehle werden gelöscht, nichts ausgeführt

    Anmerkung:

    1) Bei aktivem EWF kommt nach einem Neustart die Wiederherstellungskonsole, da XP glaubt der PC wäre nicht ordnungsgemäß heruntergefahren worden. Dies lässt sich durch deaktivieren der Konsole vermeiden (Systemsteuerung => System => erweitert => Starten und Wiederherstellen Einstellungen => Häkchen bei Anzeigedauer der Wiederherstellungsfunktion entfernen)

    2) Zum Übernehmen der Änderungen muss der –commit Befehl jedes Mal erneut eingegeben werden. Alternativ erstellt man eine Textdatei mit folgendem Inhalt: ewfmgr c: -commit, speichert die Datei z.B. als Ewfmgr_commit, ändert die Dateiendung von .txt zu .bat und schiebt sie in der Autostart.

    Nun werden bei jedem Herunterfahren die Änderungen automatisch auf die CF-Karte geschrieben (falls man das einmal nicht möchte: ewfmgr c: -nocmd manuell eingeben)

    3) Falls bei aktiviertem EWF heruntergefahren wird (ohne commit), gehen alle gemachten Veränderungen verloren und beim nächsten Boot startet ein unverändertes Windows. D.h. mit aktivem EWF kann ohne Angst mit Windows herumexperimentiert werden, es ist quasi unkaputtbar.

    Weiterführende Links zu EWF:

    Tutorials: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=171549

    http://www.taunusstein.net/index.php/technik-mainmenu-29/14-windows-xp/16-windows-xp-cf.html



    Microsoft Hintergrund Infos: http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms912906.aspx

    Forum: http://www.thinkpad-forum.de/thinkpad-software/windows/46937-enhanced-write-filter-ewf-filter/
    Download 36.55 Kb.




    Download 36.55 Kb.

    Bosh sahifa
    Aloqalar

        Bosh sahifa



    [XP] Anleitung: Installation und Einrichtung von Windows xp auf cf einbau, mod. Installation mit nLite, Einrichtung von ewf

    Download 36.55 Kb.